Tides Denied und Gäste

Tides Denied und Gäste

Hardcore-Konzert im JBZ


Den diesjährigen Frühling starten wir im JBZ mit einer harten Brise. Und zwar findet der Freitagabend des 12.05.2017 unter dem Motto Hardcore statt.
Wir dürfen Euch drei Bands präsentieren, deren Mitglieder ihr Handwerk bestens verstehen und dies auch immer wieder auf der Bühne unter Beweis stellen.

Zunächst stellen wir euch die Dortmunder Hardcore Kapelle Second Sight vor.
Mit ihrem Erstling „Feed The Greed“ leiten die 5 Jungs den Abend mit geballter Energie ein. Es erwartet euch Hardcore der alten Schule, beeinflusst von Szenegrößen wie Agnostic Front und Hatebreed. Macht Euch auf schwere, punkige Riffs gepaart mit hasserfüllten Shouts gefasst, die zum Moshen einfach nur einladen.
Zum Bandcamp von Second Sight

Second Sight aus Dortmund

Fortgesetzt wird der Abend mit der Band Soulground aus Berlin. Diese Jungs aus der Hauptstadt dürfen bereits auf eine Demo, eine EP und eine Split EP mit Tides Denied zurückblicken. Der im Midtempo angesiedelte und groovige Hardcore der jungen Berliner überzeugt von vorne bis hinten. Ein drückender und klarer Sound wird hier von „heavy Hardcore Riffs“ begleitet und beglückt Genre-Fans in ganz Deutschland. Freut euch auf eine Band, die ihr Publikum zu motivieren versteht und somit den Spaß garantiert.
Zum Bandcamp von Soulground

Souldground aus Berlin

Den Platz des Headliners nimmt dieses Mal eine Quartett aus unserem Stadtgebiet ein, welches sich einen beachtlichen Bekanntheitsgrad in der Szene erarbeitet hat. Hochmotiviert und mit Liebe zur Musik bringt diese Band bereits seit fünf Jahren echt fetten, daherprügelnden Hardcore unter die Leute. In dieser Zeit haben sie eine Menge Erfahrung sammeln können und verfügen über eine internationale Fangemeinde. Das haben die Jungs ihren zahlreichen Konzerten zu verdanken, welche sie zum Beispiel auch in Frankreich und Belgien gespielt haben. Hier ist natürlich die Rede von Tides Denied, die im Mai, passend zur Veröffentlichung ihrer neuen 7“EP „Find Your Place“, auf Release Tour gehen. Wir freuen uns, dass sie auch im JBZ Marsberg vorbei schauen.
Zum Bandcamp von Tides Denied

Tides Denied aus Marsberg/Oesdorf

Endlich wieder Konzerte im JBZ!

Endlich wieder Konzerte im JBZ!

Am letzten Freitag hat die Kult-AG den Startschuss für die Konzertsaison 2017 gegeben. Unter dem Motto „Wüstenrock gegen den Winterblues“ heizten Plainride aus Köln und Bastardo aus Marburg dem Publikum mit ihrem Stoner- & Desertrock ordentlich ein.

Die Fotos vom Konzert findet ihr in unserer Konzert-Galerie.

Plainride + Bastardo

Plainride + Bastardo

Mit Wüstenrock gegen den Winterblues

Wenn man dieser Tage aus dem Fenster schaut, bietet sich ein äußerst ungemütliches und graues Bild. Aber keine Angst, die Kult-AG hat das perfekte Rezept gegen schlechte Laune an kalten Tagen: Wir verordnen einen Roadtrip in die Mojave-Wüste Kaliforniens, natürlich stilecht im Dodge Challenger R/T. Blauer Himmel, heiße, flirrende Luft am Horizont, Wüstenstaub, ein endloser, einsamer Highway und auf der Nase eine pornöse Sonnenbrille… Natürlich darf auch das kühle Dosenbier nicht fehlen, auf dem das Kondenswasser ziemlich sexy abperlt…
Das Einzige was es dazu wirklich braucht, ist der richtige Soundtrack! Mit Plainride und Bastardo kommen am 10.02. zwei Bands ins JBZ-Marsberg, die im Autoradio unserer gedanklichen Wüstenreise auf keinen Fall fehlen dürfen.

Mit ihrem Erstlingswerk „Return Of The Jackalope“ sind Plainride in der Stoner- und Desertrock Szene eingeschlagen wie eine Bombe. Dieses Album steht im Plattenregal irgendwo zwischen Kyuss, Clutch und Monster Magnet und hält dem Vergleich ganz locker stand. Kein Wunder also, dass die Jungs aus Köln mittlerweile bei dem kalifornischen Label Ripple Music unter Vertrag stehen. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die anstehende Vinyl-Veröffentlichung, deren Release die Band bei uns im JBZ feiern werden.
Neben allem, was eine richtige Rockband braucht – Energie, Groove, Leidenschaft und großen Durst – sind Plainride einfach echt und nehmen sich noch dazu nicht allzu ernst. So beglücken sie ihre Fangemeinde in regelmäßigen Abständen mit kreativen und humorvollen Videos. Eins davon ist sogar schon bei Focus-Online gelandet. Sie haben sichtlich Spaß an allem, was sie tun. Diese Leichtigkeit und Begeisterung hört man in der Musik und spürt man bei jeder Live-Performance.
Plainride Website
Plainride bei Facebook

Inhaltlich ernsthafter, musikalisch eine Spur härter, aber mit gleichermaßen großer Begeisterung gehen Bastardo ans Werk. Die Band besteht in ihrer jetzigen Besetzung bereits seit zwölf Jahren und hat in dieser Zeit drei CDs produziert und in Eigenregie veröffentlicht. Im Jahr 2008 waren sie auch schon einmal im JBZ zu Gast.
Damals wie heute überzeugen die Marburger durch ihren typischen Bastardo-Sound: eine uneheliche Vereinigung aus erdigem Stoner, bluesigem Hardrock und druckvollen Gitarrenriffs. Dazu kommt eine äußerst markante, röhrende Gesangsstimme. Der Vergleich zu Motörhead (RIP Mr. Kilmister), Queens of the Stoneage oder Truckfighters liegt da nahe. Mit Letzteren haben Bastardo auch schon zusammen die Bühne gerockt.
Bastardo bei Facebook

Wir packen schonmal unsere Koffer, stellen das Bier kalt und freuen uns auf einen schweißtreibenen Abend am 10.02.2017 im JBZ – mit an Board, die Reiseleiter von Plainride und Bastardo.

Hörbeispiele: