Bluesrock und ein kleines bisschen Hollywood

Bluesrock und ein kleines bisschen Hollywood

Noch gut in Erinnerung ist der großartige Auftritt von Brother Dege auf unserem Diemelkult 2015: Seine Live-Show war atemberaubend und entsprechend groß die Resonanz des Publikums. Es liegt also nahe, dieses Konzerterlebnis zu wiederholen. Die kommende Tour zu seinem neuen Album bietet dafür die perfekte Gelegenheit. Wir freuen uns Brother Dege & The Brotherhood of Blues am Freitag, den 20. April 2018 im JBZ Marsberg zu präsentieren. Den Abend eröffnen wird das Akustik-Duo Soulfragments aus Marsberg.

Zu seinem Durchbruch verhalf ihm kein Geringerer als Quentin Tarantino – der als Regisseur, neben seinen bizarren Kultfilmen, für seine grandiosen Filmmusiken berühmt ist. Das gilt auch für den Oscar-prämierten Blockbuster „Django unchained“, einem ungewöhnlichen Western, der Sklaverei und Rassismus der Südstaaten thematisiert. Das Herzstück des Filmsoundtracks ist der Song „Too old to die young“ von Brother Dege. Ein bluesiger Southern-Slide-Guitar Song, der genau die richtige Mischung aus Gänsehaut und Bewegungsdrang auslöst. Und eben dieser Hollywood-geadelte Brother Dege kommt zusammen mit seiner Band, der Brotherhood of Blues, zu uns nach Marsberg ins JBZ.


Ausschnitt aus dem Film Django Unchained

Musikalisch war Dege auch schon vor dem Durchbruch im Film kein unbeschriebenes Blatt. Als preisgekrönter Songwriter veröffentlichte er zuvor bereits zehn CDs. Dabei geht die Bandbreite der Einflüsse von Delta Blues über Southern Rock bis hin zu Indie und Psychedelic. Allen Songs gemeinsam ist der markante Sound seiner Resonator-Gitarre und einfach jede Menge Feeling. Denn genau so hat er sich selbst das Spielen beigebracht, ohne Unterricht und Lehrer, einfach nach Gefühl. Diese Leidenschaft und Authentizität hört man in jedem seiner Songs. Um es in seinen eigenen Worten zu sagen: „Es ist das, was intuitiv aus mir herausströmt, wenn ich eine Gitarre in die Hand nehme“.

Und das, da sind wir uns sicher, wird ganz großes Kino!

Die Soulfragments spielen eine Mischung aus Songs der „ganz Großen“ – von Johnny Cash über Foo Fighters bis Bring me the Horizon. Diese Songs interpretieren sie mit ihrem eigenen Charme aus Akustikgitarre und weiblichem Gesang. Live konnten Ronja und Jeremy sowohl auf dem Mühlenrock in Neudorf als auch auf dem Altstadt Kulturfest in Korbach beweisen, dass sich ihre Coversongs mit den Originalen messen lassen. Früh kommen lohnt sich!

Soulfragments

Open Air Mühlen-Rockfestival auf der Bruchmühle am 19.08.2016.

Posted by Backstreet Seven on Sonntag, 21. August 2016

Aufgrund großer Nachfrage wird es für das Konzert einen Vorverkauf geben. Weitere Infos dazu an dieser Stelle.

Comments are closed.